WM Spiel Deutschland Mexiko27.06.2018 Die SWR Landesschau Rheinland-Pfalz berichtete am Montag, den 18.06.2018, über die stark schwankenden Trinkwasserabnahmen während des WM-Fußballspiels Deutschland – Mexiko.

 

Dieses Phänomen des kurzzeitigen Wasserbedarfsanstiegs ist alle zwei Jahre bei Fußballgroßereignissen zu beobachten: Insbesondere bei Spielen mit deutscher Beteiligung zeichnen sich in der Halbzeitpause und nach Spielende Verbrauchsspitzen deutlich auf den Monitoren in der Leitwarte der wvr ab. Wie auch am vergangenen Samstag, als die deutsche Mannschaft gegen Schweden gewann.

WM Spiel Deutschland Schweden

Hier nutzten ab 20.45 Uhr viele Fans die Halbzeitpause für den Gang zur Toilette, um pünktlich bei Wiederanpfiff vor dem Fernseher die Daumen zu drücken. Nach Ende der zweiten Halbzeit und den extrem spannenden 6 Minuten Nachspielzeit wurde die Verbrauchsspitze abermals übertroffen.

Für die wvr sind solche kurzen Bedarfsspitzen kein Problem. Das Versorgungsnetz und die betrieblichen Anlagen sind darauf ausgelegt und können derartige Verbrauchschwankungen bewältigen und für genügend Nachschub an Trinkwasser sorgen. 

"Große Herausforderungen sind hingegen die durch klimatische Veränderungen hervorgerufenen, länger andauernden Hitzeperioden", stellt Herr Roepke im Interview klar. Mit einem Kameraschwenk auf das investitionsstarke Großbauprojekt HHB Wintersheim wird deutlich, dass die wvr dafür Sorge trägt, dass auch zukünftig ein ausreichendes Behältervolumen und die damit verbundene Versorgungssicherheit im Versorgungsgebiet und den Großkunden gewährleistet ist. Haben Sie die Sendung verpasst? Kein Problem, hier ist der Link:

https://www.swr.de/landesschau-rp/wetter/wasserversorgung-in-rheinhessen/-/id=7045516/did=21901970/nid=7045516/5r7xax/index.html