15.04.2019 Zwei Tage lang galt für 14 der 102 Ortsgemeinden und Städte, die von der wvr mit Trinkwasser versorgt werden, eine vorsorgliche Abkochanordnung. 48 Stunden, die viele Menschen in Rheinhessen bewegt und verunsichert haben, bis am Samstagmittag Entwarnung gegeben werden konnte. „Ich bin sehr froh, dass sich der Befund nicht bestätigt hat und unser Trinkwasser wieder wie gewohnt genutzt werden kann. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal für die Unannehmlichkeiten bei unserer Kundschaft entschuldigen.

Wir haben für derartige Szenarien einen sogenannten „Notfall-Maßnahmenplan“, der glücklicherweise bis letzte Woche nur in der Theorie bestehen musste. Jetzt kam es zur Praxistaufe, die im Ergebnis auch bestanden wurde. Das heißt nicht, dass bereits alles reibungslos lief. Daher werden wir in den kommenden Tagen alle Abläufe mit den unterschiedlichen Abteilungen und externen Stellen besprechen und auch an gegebener Stelle nachjustieren,“ stellt Herr Ronald Roepke selbstkritisch fest.