Wasserglas24.06.2019 Die Wetterprognosen der kommenden Tage sagen für das Rhein-Maingebiet Temperaturen bis zu 42 °C voraus. Die Aussicht auf „hitzefrei“ und  bevorstehende Sommerferien machen es zwar für einige Bevölkerungsteile erträglich, aber alle Anderen müssen Strategien entwickeln, um diese Zeit gesund und produktiv bewältigen zu können.

In Kombination mit sogenannten „tropischen Nächten“, in denen das Thermometer die 20 °C nicht unterschreitet, stellen die kommenden Tage für den Organismus eine zusätzliche Herausforderung dar. Insbesondere ältere oder geschwächte Personen sollten in diesen Hitzeperioden körperliche Anstrengungen auf das Nötigste beschränken.

Besonderes Augenmerk gilt bei solchen Temperaturen, uneingeschränkt für alle Personengruppen, an den eigenen Flüssigkeitshaushalt zu denken und ausreichend zu trinken.

Bei Normalbelastung raten Ärzte, sollen 1,5 bis 2 Liter Wasser über den Tag verteilt getrunken werden. Da der Körper sich bei den derzeitig hohen Temperaturen durch Schwitzen selbst kühlt, sollte die Menge mindestens auf 3 Liter erhöht werden, um den Flüssigkeits- und Salzverlust auszugleichen.

Hierzu eignet sich besonders Trinkwasser als zuckerfreie Alternative zu Limonaden und Co.  Neben dem Vorteil, ein kalorienfreies Lebensmittel zu sich zu nehmen, sorgt sicherlich der Kostenfaktor für Freude. Für einen Cent erhält ein Kunde bei der wvr rund 5 Liter Trinkwasser.