Drucken

27.06.2019 Die Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz GmbH (wvr) beteiligt sich als erster Sponsor mit 1.000 Euro an dem zukunftsorientieren Vorhaben, ein neues Hallenbad in Bodenheim zu errichten. Um dies umzusetzen und Spenden zu sammeln, hat Nils-Oliver Freimuth, der Eigentümer der örtlichen Tennis- und Sportanlage, nun den „Schwimm Sport Club Freispeed Bodenheim“ gegründet.

Hintergrund des Bauvorhabens ist, dass eine Möglichkeit geschaffen werden soll, die Organisation des Schwimmunterrichts für Kindergärten und Schulen in der Region zu erleichtern. Lange Anfahrtswege haben oft einen verkürzten Unterricht zur Folge und sind stets mit großem Aufwand verbunden. Das zusätzliche Schwimmbad soll eine Lücke schließen und damit diese Situation vereinfachen. Auch die ansässigen Bürger profitieren von dem Neubau, denn neben dem Lehrgedanken, soll es auch als Spaßbad dienen und ein umfangreiches Kursangebot anbieten.

Im ersten Schritt erfolgt nun eine Befragung der Schulen und Einwohner des direkten Einzugsgebiets. Dazu gehören neben den Gemeinden der VG Bodenheim auch die Mainzer Stadtteile Ebersheim, Laubenheim und Hechtsheim. Auf diese Weise soll der Bedarf und das Nutzungsinteresse ermittelt werden.

Ronald Roepke, der Geschäftsführer der wvr, freut sich über das Vorhaben: „Die Förderung eines solchen Projekts erachten wir als besonders sinnvoll, da es einen großen Mehrwehrt für das Allgemeinwohl liefert und einen direkten Bezug zu unserem Wasser hat.“

Das Hallenbad soll in direkter Nachbarschaft zur wvr gebaut werden. Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements wird daher auch versucht, den Mitarbeitern der wvr ein weiteres sportliches Betätigungsfeld zu anzubieten.