idww drop23.10.2019 Stellen Sie sich einen Tag ohne Wasser vor? Was genau bedeutet dass eigentlich? Kein Zähneputzen, kein Händewaschen, keine Toilettenspülung, keine Möglichkeit Wäsche zu waschen und keine Nudeln kochen. Die Feuerwehr würde vor große Probleme gestellt werden und Landwirte könnten ihre Felder nicht bewässern. Trinkwasser ist nicht nur für das Überleben unverzichtbar, es nimmt eine bedeutende Rolle in unserem alltäglichen Leben ein.

In Deutschland erscheint es kaum vorstellbar, auf das kostbare Gut verzichten zu müssen.

Jedoch gibt es noch zahlreiche Nationen, denen das Privileg einer stabilen Wasserinfrastruktur nicht vergönnt ist. Laut dem Weltwasserbericht der UNESCO haben rund 2,1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Aus diesem Grund hat die nationale Wasser-Organisation „US Water Alliance“ bereits 2014 den „Tag ohne Wasser“ ins Leben gerufen, der in diesem Jahr am 23.10.19 stattfindet. Der Aktionstag verfolgt das Ziel, den Menschen den besonderen Wert des Wassers ins Bewusstsein zu rufen.

Dass wir hierzulande auf eine stabile Versorgung mit einwandfreiem Trinkwasser vertrauen können, ist dabei keine Selbstverständlichkeit. Um dies zu gewährleisten, müssen die Wasserversorgungsunternehmen (WVU) stets Höchstleistungen erbringen.

Neben den regelmäßigen Arbeiten, um die bestehenden Systeme zu erhalten, muss stets der Blick in die Zukunft gerichtet sein, um sich neuen Herausforderungen stellen zu können. Besonders bei den Themen Klimawandel und Bevölkerungswachstum geht es immer wieder um die Frage der langfristigen Versorgungssicherheit. „Diese kann nur durch robuste Verbundsysteme gewährleistet werden. Hierzu ist besonders die Erweiterung von Kapazitäten erforderlich. Entsprechend hoch ist auch der Kostenaufwand, Investitionen sind unumgänglich, um auch zukünftig eine stabile Versorgung sicherzustellen,“ betont Ronald Roepke, Geschäftsführer der Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz GmbH (wvr). „Wir investieren damit jedoch in die Infrastruktur der Region und leisten einen wichtigen Beitrag zur Daseinsvorsorge.“

Weitere Informationen zum "Day without water" finden Sie unter: http://imagineadaywithoutwater.org/