Wassertag 1205.05.2020 Eigentlich würde jetzt die „heiße Phase“ der Vorbereitung für den am 16. Mai  geplanten „Tag der offenen Tür“ bei der wvr (Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz GmbH) beginnen. Absprachen mit unseren Partnern wie der UNICEF-Gruppe Mainz, dem THW Wörrstadt, der Freiwilligen Feuerwehr Bodenheim  und der  Installateurinnung waren bereits getroffen, Kreativangebote für Kinder gesichert und Mitarbeiter haben sich den Tag schon frühzeitig „reserviert“.

 

Am 11. März 2020 hat die WHO die Covid-19 Erkrankungen zur Pandemie erklärt. Aktuell sind Großveranstaltungen mindestens bis Ende August zu unterbinden. Daher haben wir uns dazu entschlossen den Tag der offenen Tür in das Jahr 2021 zu verschieben.

Zudem liegen unsere Prioritäten als Wasserversorger derzeit natürlich auch woanders. Der Fokus richtet sich vornehmlich auf die Sicherstellung der Trinkwasserversorgung, egal welche äußeren Bedingungen dies erschweren.

Als Teil der Kritischen Infrastruktur (KRITIS) hat die wvr die vergangenen Wochen dazu genutzt, das vorbereitete und etablierte Krisenmanagement weiter zu entwickeln und bereits im Februar ein umfangreiches Maßnahmenpaket aktiviert, um Mitarbeiter und Kunden bestmöglich zu schützen. Anfragen werden beispielsweise seitdem nur noch telefonisch oder per Mail beantwortet, Baubesprechungen finden außerhalb von Gebäuden und mit dem gebührenden Abstand statt, verschärfte Hygienemaßnahmen und konkrete Verhaltensregeln wurden frühzeitig umgesetzt. Der Digitalisierungsprozess wurde weiter forciert, um einem Teil der Belegschaft ein produktives Arbeiten im  Homeoffice zu ermöglichen. Zudem kam es zur Bildung von Teams, die unabhängig von einander arbeiten, nicht durchmischt werden und sich nicht direkt begegnen sollen, um Ansteckungsketten zu unterbinden un jederzeit einsatzbereit zu bleiben.

„Diese Ausnahmesituation erfordert einiges von uns allen ab und daher ist die Freude besonders groß, dass die Anerkennung und der Respekt in der Öffentlichkeit gegenüber der Arbeit von systemrelevanten Berufsgruppen nun scheinbar steigen. Dies trifft auch auf uns Wasserversorger zu, obwohl wir häufig im Verborgenen unseren tagtäglichen Beitrag zur Daseinsvorsorge leisten“, fasst wvr Geschäftsführer Ronald Roepke die Situation zusammen. Und auch wenn das Ziel in weiter Ferne erscheint: wir freuen uns jetzt schon auf den Wassertag 2021, um Ihnen unsere „Arbeitswelt“ näher zu bringen!

# sdg6 # agenda2030 # regional # fair # nachhaltig # verantwortungsbewusst # sicher

Hintergrundinfos:

  •        Die „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ der Vereinten Nationen begleitet unser Unternehmen von Beginn an.
  •     Entsprechend des „Sustainable Development Goals“ (SDG) Nr. 6 sorgt die wvr für sauberes Trinkwasser. Wir stellen es regional, zuverlässig, transparent und preiswert zur Verfügung.
  •        Ganz im Sinne des SDG 17 haben wir uns einen verlässlichen Partner gesucht und arbeiten mit UNICEF Mainz zusammen.

Wir unterstützen die Hilfsorganisation mit Spenden, um den Menschen in Ländern des globalen Südens den Zugang zu sauberem Trinkwasser und Sanitäranlagen zu ermöglichen.

  • Das Denken und Handeln der wvr geschieht sowohl auf lokaler als auch auf globaler Ebene, um ihren Teil zur Umsetzung der SDG`s beizutragen.