Herr Ronald Roepke, Geschäftsführer der wvr GmbH, wurde gestern von der LDEW-Mitgliederversammlung erneut in den LDEW-Vorstand gewählt. Herr Roepke gehört dem Gremium seit dem 16. März 2017 an.

 
Der LDEW vertritt die Interessen von rund 280 Unternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft in Hessen und Rheinland-Pfalz gegenüber Politik, Behörden und der Öffentlichkeit. Er vereinigt die Sparten Strom und Fernwärme, Erdgas, Wasser und Abwasser. Der LDEW ist Bindeglied zwischen Energie- und Wasserwirtschaft sowie Politik und Gesellschaft.
„Ich freue mich, im LDEW-Vorstand aktiv an der Ausgestaltung der Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Energie- und Wasserversorgung in Hessen/Rheinland-Pfalz mitwirken zu dürfen“ erklärte Herr Roepke nach der Wahl. „Die Energiewende kann dabei auch auf Landesebene nur mit mehr Realitätssinn zum Erfolg werden. Dazu gehört die Erkenntnis, dass eine Stärkung der Verteilnetze unverzichtbar ist. „Für uns als Wasserversorger steht dabei die Umsetzung des Verursacherprinzips auf Landesebene im Fokus. Wir sind keine Reparaturdienstleister für Landwirtschaft, Industrie, Chemie und Pharmazie.“
Auf seiner konstituierenden Sitzung im Anschluss an die Mitgliederversammlung hat der neue Vorstand des LDEW, Dr. Constantin H. Alsheimer, Mainova AG in Frankfurt am Main, und Josef Rönz, Energieversorgung Mittelrhein AG in Koblenz, als LDEW-Vorsitzende bestätigt.