Für Ihre sichere Versorgung

SDG icon DE 06Einschränkungen beim Trinkwasser in Alsheim 
Aktueller Stand

Am 22.01. wurde nach den Rohrbrüchen eine Notversorgung eingerichtet. Es kann dadurch zu Druckschwankungen kommen. Hierfür hoffen wir auf Ihr Verständnis. 
Die ersten beiden Rohrbrüche sind vollständig behoben, die Straßen wiederhergestellt.
Die Reparatur des verbliebenen Rohrbruchs ist in vollem Gange. Sie wird aufgrund der ungünstigen Lage unterhalb des Bechtheimer Kanals leider noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.
Unsere Mitarbeiter arbeiten jedoch mit Hochdruck daran, schnellstmöglich den Normalbetrieb wiederherzustellen. Wir bitten Sie bis dahin noch um etwas Geduld. Details zu den Ereignissen vom 22.01. können Sie der ausführlichen Pressemitteilung vom 04.02. (siehe unten) entnehmen.

Was ist überhaupt ein Rohrbruch? Wieso dauert die Reparatur so lange? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie in unserem Wasserblog. Schauen Sie gern vorbei:  Rohrbruch

(zuletzt aktualisiert: 25.02.2022, 10:15 Uhr)

2022 02 04 Bruecke Hangen WalheimBrücke in Hangen-Walheim nach der Wiederherstellung

Ausgangslage – Was ist passiert?

Leider haben wir es in Alsheim mit einer besonders komplexen Situation zu tun. Dass sich diese auch noch an einem Wochenende zutrug, wo lediglich der Bereitschaftsdienst im Einsatz war, hat das Ganze noch einmal verschärft. Die Kommunikation in diesem Fall hätten wir sicherlich gern besser organisiert, jedoch ist ein Rohrbruch immer eine sehr hektische Situation, in der Prioritäten zu setzen sind. Das vorrangige Ziel ist es erst einmal, den Schaden durch Wasseraustritt möglichst gering zu halten und bestenfalls über andere Leitungen die Versorgung der Betroffenen wiederaufzubauen. Damit hatten unsere Meister und Monteure am Samstag, den 22.01. alle Hände voll zu tun. Wir versuchen Ihnen die Ereignisse dieses Wochenendes einmal verständlich wiederzugeben und Ihnen die Schwierigkeit der Schadenslage darzulegen.

Der Rohrbruch ereignete sich auf Zuleitung zum Hochbehälter Alsheim. Das bedeutet, dass der Behälter, der die Gemeinde Alsheim normalerweise mit Wasser versorgt, nicht mehr durch das Wasserwerk Guntersblum gefüllt werden kann. Dieser Rohrbruch befindet sich direkt unter einer alten Brücke und liegt dazu noch besonders tief, eine Reparatur ist demnach mit einem sehr hohen Arbeits- und damit einem entsprechenden Zeitaufwand verbunden. Daher sollte die Gemeinde vorläufig mithilfe einer Notleitung direkt über das Wasserwerk Guntersblum versorgt und das Leerlaufen des HB hierdurch verhindert werden.

Im Zuge dieser Arbeiten kam es durch einen Druckstoß leider innerhalb der Ortslage Alsheim zu einem weiteren Rohrbruch. Das war auch der Grund, warum ein Teil der Gemeinde plötzlich kein Wasser mehr hatte. Wir haben das Wasser nicht unangekündigt abgestellt, sondern der hohe Druckverlust durch den Schaden hat leider sofort dafür gesorgt, dass nichts mehr in der Hochzone Alsheim ankommen konnte. Unsere Mitarbeiter waren hier direkt vor Ort eingebunden, um den Schaden zu beheben und konnten selbst keine Ausrufe durchführen. In Absprache mit den Mitarbeitern vor Ort hat dies stattdessen die Freiwillige Feuerwehr Alsheim für uns übernommen, für deren Unterstützung wir uns an dieser Stelle bedanken möchten. Das grundsätzliche Problem von Durchsagen bleibt aber, dass sie nicht von jedem gehört und wahrgenommen werden. Der zweite Rohrbruch konnte am gleichen Abend repariert werden. Zu allem Übel wurde die Situation jedoch durch einen dritten Rohrbruch erneut verschärft, dieser befindet sich ebenfalls auf der Zuleitung von Guntersblum zum Hochbehälter Alsheim. Aufgrund der Lage unterhalb eines Kanalbauwerkes haben wir es auch hier mit erschwerten Bedingungen zu tun, die einer schnellen Reparatur im Wege stehen.

Da aufgrund der Position des ersten Rohrbruchs unklar war, wie lange die Reparaturarbeiten andauern werden, war die Inbetriebnahme einer Notleitung umso wichtiger. Aufgrund der viel geringeren Dimension dieser Notleitung, also einem geringeren Innendurchmesser und durch den Höhenunterschied von Guntersblum und Alsheim kam es jedoch leider bei manchen Haushalten zu einem starken Druckverlust oder sogar einer Einschränkung beim Trinkwasser. Daher musste diese durch eine Druckerhöhungsanlage (DEA) ergänzt werden. Auch hierfür musste erst die Straße mithilfe eines Tiefbauers geöffnet werden, weshalb diese Maßnahme einige Zeit in Anspruch nahm. Am Sonntag gegen 18 Uhr konnte diese jedoch in Betrieb genommen werden, sodass alle Haushalte wieder mit Wasser versorgt wurden. Deren Funktion wird Tag und Nacht durch unser Fachpersonal überwacht.

Betrieb der DEA 1Betrieb der DEA Betrieb der DEA 2Betrieb der DEA

Wir möchten hier betonen, dass es sich um eine Noteinspeisung handelt. Wir haben zu keinem Zeitpunkt unangekündigt das Wasser abgestellt. Nehmen gleichzeitig viele der betroffenen Haushalte Wasser ab, schafft die DEA es leider nicht, dass für alle ausreichend Druck verfügbar ist. Trotz DEA kann es also auch weiterhin zu Druckschwankungen und gegebenenfalls auch zu einer eingeschränkten Versorgung kommen. Wir bitten die Betroffenen daher bis zum Abschluss der Reparaturmaßnahme um einen sparsamen Umgang mit dem Trinkwasser.

Unsere Mitarbeiter geben stets ihr Bestes, die Einschränkungen für die Betroffenen so gering wie möglich zu halten und derartige Situationen schnellstmöglich in den Griff zu bekommen. Wir bitten um Verständnis, dass die Komplexität der Situation in Alsheim eine vollumfängliche Information der Bürgerinnen und Bürger sehr erschwert hat. Der Fokus der Mitarbeiter vor Ort lag darauf, die Lage in den Griff zu bekommen. Hierzu haben sogar mehrere Kollegen, die eigentlich das Wochenende frei gehabt hätten, den Bereitschaftsdienst unterstützt, sodass rund um die Uhr Mitarbeiter vor Ort sein konnten.

Rohrbruch in AlsheimRohrbruch in Alsheim

Eine Information über unsere Internetseite erfolgte ab Sonntag gegen 16:30 Uhr, als wir einen besseren Überblick über die Situation hatten. Wir sehen jedoch auch ein, dass gerade bei der Kommunikation am Wochenende Nachholbedarf besteht. Darum erörtern wir bereits Ideen und Konzepte, wie wir das zukünftig besser angehen können.

Die Erwartung und Forderung, dass Leitungen rasch zu erneuern sind, können wir gut verstehen, aber leider ist dem nicht immer gleich nachzukommen Der Austausch einer Leitung ist stets mit einem hohen Kosten- und Arbeitsaufwand verbunden. Wir unternehmen alles Notwendige, um mit dem verfügbaren Budget das Leitungsnetz in unserem Versorgungsgebiet bestmöglich instand zu halten und dadurch eine einwandfreie und qualitativ hochwertige Trinkwasserversorgung zu gewährleisten. Und das sowohl jetzt als auch in der Zukunft. Bei einer Länge von insgesamt 2.550 km müssen dafür verschiedene Kriterien herangezogen und anschließend Priorisierungen vornehmen.

Der erste Rohrbruch konnte mittlerweile repariert und die Leitung wieder in Betrieb genommen werden. Durch den Einbau einer weiteren Pumpe kann der Hochbehälter nun zwischenzeitlich mit dem Wasser gefüllt werden, das nicht direkt von den Menschen in Alsheim verbraucht wird. Damit haben wir eine zusätzliche Sicherheit, bis auch die Reparatur des letzten Rohrbruchs abgeschlossen werden kann. Wie bereits erwähnt, befindet sich dieser jedoch unterhalb eines Betonkanals, weshalb dies mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden ist. Aufgrund der Nähe zu einer stark befahrenen Straße sind dazu auch Maßnahmen zur Regelung des Verkehrs notwendig, um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer und der Arbeitenden vor Ort zu gewährleisten.

Wir möchten Sie an dieser Stelle um Verständnis bitten, dass gewisse Einschränkungen in solchen Situationen leider unvermeidbar sind. Es wird mit Hochdruck daran gearbeitet, den verbliebenen Rohrbruch schnellstmöglich zu beheben und die gewohnte Versorgung wiederherzustellen. Wir bitten alle Betroffenen um noch ein wenig Geduld.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre wvr

Auf unserem Wasserblog haben wir Ihnen ein paar Hintergrundinformationen rund um das Thema Rohrbruch zur Verfügung gestellt. Schauen Sie gern vorbei: Rohrbruch

(zuletzt aktualisiert: 04.02.2022, 10:15 Uhr)

© Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz GmbH

Wasser für pure Lebensfreude