LW Dialog 

Die Proteste der Landwirte beherrschen seit Wochen die Medien. Das Pro und Contra gegen die Verschärfung der Düngemittelverordnung ist nur ein Puzzlestück der Diskussion, aber für uns als zuverlässiger und nachhaltiger Wasserversorger ein existentielles! Es liegt in der Natur der Sache, dass es der wvr wichtig ist, auf qualitativ „gutes“ Rohwasser zurückgreifen zu können. Diese Qualität ist in mehreren unserer Wassergewinnungsgebiete allerdings durch hohe Nitratwerte beeinträchtigt. In der Folge muss ein enorm hoher logistischer, technischer und finanzieller Aufwand betrieben werden, um nitratarmes, uferfiltriertes Wasser aus Gunterblum mit nitrathaltigem Wasser mischen zu können. „Wir verfolgen aufmerksam die Diskussion und erkennen eine steigende Emotionalität. Uns geht es dabei nicht um Schuldzuweisungen“, betont Ronald Roepke. „Wir brauchen endlich einen zielführenden Dialog, wie ein nachhaltiger Agrarwandel in Deutschland sattfinden kann, was die Verbraucher bereit sein müssen dafür zu investieren und  wie die Rahmenbedingungen dazu sind“. Als verantwortungsvolles Unternehmen konzentrieren wir uns auf unsere Region und vertiefen unseren Kontakt zu dem ansässigen Bauern- und Winzerverband. 

Austausch mit Interessensgruppen wie LDEW und Bauern- und Winzerverband und Stellungnahmen der wvr 

Hintergrundinfos