Refill

Seit dem vergangenem Jahr hat sich die wvr als Refill-Station registrieren lassen und bietet ihren Kunden im Verwaltungsgebäude in Bodenheim stilles oder mit Kohlensäure versetztesTrinkwasser kostenfrei zur Verfügung. Zudem gibt es in frostfreien Perioden an den Zapfstellen vor den Wasserwerken in Bodenheim und in Guntersblum die Möglichkeit zum Auffüllen der Getränkeflasche, die von Spaziergängern und Radfahrern stark genutzt wird.

Wasser aus der Trinkwasserleitung ist das am strengsten kontrollierte Lebensmittel und zugleich der perfekte, kalorienfreie Durstlöscher. Außerdem ist der Preis für Trinkwasser unschlagbar und liegt mit weniger als 0,2 Cent pro Liter um ein vielfaches niedriger gegenüber üblichem Flaschenwasser.

Teil der Refill-Bewegung zu werden, wurde durch die ungeheuerlichen Zahlen und erschreckenden Bilder in den Medien bezüglich des Plastikmülls gepuscht.

Der UN-Kurzfilm „Clean Seas – Break-up“ https://youtu.be/-DEc16dEMns zeigt, weshalb sich ein Umdenken lohnt. Und wer noch tiefer in das Thema einsteigen möchte und auf der Suche nach Ursachen und Folgen des Plastikmülls in den Meeren ist, findet bei dem UN Video 

„Preventing Our Oceans for Becoming Dumps“ https://youtu.be/uCXEHrmEYpM Antworten.

Täglich werden alleine in Deutschland rund 48 Millionen Plastikflaschen als Einweg-Produkte verbraucht, rund 140 Millionen Tonnen Plastik verdreckt laut Greenpeace unsere Meere, Tendenz steigend. Mit der Abschaffung von kostenfreien Einkaufstüten haben wir alle längst gezeigt, dass sich Gewohnheiten in einem kurzen Zeitraum verändern lassen. Daher unterstützen wir die Hoffnung von Stefanie Wiemann, Gründerin der Umweltinitiative Refill Hamburg, dass durch ein Netzwerk kostenfreier Auffüllstationen Plastikmüll vermieden werden kann.  

Die wvr teilt den Leitgedanken der Refill-Bewegung und steht für 

Plastikmüll vermeiden | Leitungswasser trinken | Wasserflasche auffüllen