FRAGEN und Antworten

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf Fragen zu verschiedenen Themenbereichen.

Sollte Ihre Fragen zum Thema Wasserpreis oder Wasserzähler nicht beantwortet sein, kontaktieren Sie gerne das Team der Verbrauchsabrechnung.

Benötigen Sie Infos zu anderen Themen, rufen Sie uns gerne an, oder nutzen Sie unser Kontaktformular!

Fragen zu den Wasserpreisen

Was ändert sich zum 01.01.2021?

Grundsätzlich geht es darum, das Tarifsystem im gesamten Versorgungsgebiet der wvr zu vereinheitlichen. Zum 01.01.2021 wird nun das Preissystem der VG Kirchheimbolanden an das System angepasst, das im sonstigen Versorgungsgebiet Gültigkeit hat. Das bedeutet, dass der Bereitstellungspreis, der sich bisher an der Größe des eingebauten Zählers orientierte, nunmehr nach der tatsächlichen Menge richtet, die für einen Kunden vorgehalten bzw. bereitgestellt wird. Dies ist ein verursachergerechtes und transparentes System.

Die zweite Veränderung betrifft die Vereinheitlichung des Arbeitspreises, so dass für die VG Kirchheimbolanden eine Reduktion und in allen anderen Versorgungsbereichen eine leichte Anpassung um 6 ct/m³ erfolgt

Warum passt die wvr die Wasserpreise zum 01.01.2021 an?

Die wvr hat in den vergangenen Jahren ganz erheblich in die technischen Anlagen d.h. Wasserwerke, Netze und Hochbehälter (Wasserspeicher) investiert. Auch zukünftig werden Investitionen auf die wvr zukommen. Zudem wirken sich die stetigen allgemeinen Kostensteigerungen (z.B. Tiefbau) auf die wvr aus. Dass sich diese Entwicklungen auch in den Wasserpreisen niederschlagen, ist unvermeidbar. Daher muss die wvr die Wasserpreise zum 01.01.2021 anpassen.

Wie wirken sich die Umstellungen im Bereich Kirchheimbolanden aus?

Durch die Umstellung des Tarifsystems ergeben sich für verschiedene Abnahmefälle unterschiedliche Auswirkungen. Für einen Singlehaushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 40 m³ bedeutet dies eine Mehrbelastung von 1,14 € im Monat. Für eine Familie mit einem Jahresverbauch von 150 m³ ergibt sich eine monatliche Vergünstigung von 0,35 €. 

Für das Kleingewerbe oder Mehrfamilienhaus mit einem jährlichen Verbrauch von 400 m³ erfolgt durch die Anpassung des Tarifsystems eine Verringerung des monatlichen Betrags um 2,50 €. Im Ergebnis liegt der Trinkwasserpreis für alle Abnahmefälle auf dem gleichen Niveau wie in Alzey.

Darf die wvr die Wasserpreise anpassen?

Als verantwortungsvolles Unternehmen muss die wvr kostendeckend arbeiten und daher sind Preisanpassungen notwendig. Der Aufsichtsrat der wvr hat stellvertretend für die versorgten Städte und Gemeinden der Anpassung zum 01.01.2021 zugestimmt.

Wieso zahlt die wvr eine Konzessionsabgabe

Für die Einräumung von Wegerechten, also für die Verlegung und den Betrieb von Leitungen zur Trinkwasserversorgung, zahlen die Versorgungsunternehmen sogenannte Konzessionsabgaben an die Kommunen.

Die maximale Höhe der zu entrichtenden Konzessionsabgabe ist dabei gesetzlich geregelt und richtet sich nach der Größe der Kommunen, die die Wegerechte einräumt. Bei kleinen Gemeinden bis zu 25.000 Einwohnern beträgt die Konzessionsabgabe bis zu 10 Prozent der Erlöse.

Was ist der Bereitstellungspreis?

Der Bereitstellungspreis bemisst sich an der bezogenen Wassermenge. Mit dem Bereitstellungspreis werden die Kosten für die Vorhaltung bzw. Bereitstellung von Kapazitäten, d.h. den Betrieb und den Bau des Versorgungssystems, abgegolten. Die Kosten werden anteilig auch durch den Arbeitspreis gedeckt.

Wieso ist nicht nur ein Arbeitspreis zu zahlen? Dann lohnt sich doch das Wasser sparen.

Die wvr hat ein langjährig bewährtes Wasserpreissystem mit einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Arbeits- und Bereitstellungspreisen. Mit diesem Preissystem können die entstehenden Kosten auch bei Nachfrageveränderungen gedeckt werden. Die Fixkosten liegen bei der Wasserversorgung bei 80 %. Würde beispielsweise die Nachfrage stark schwanken, müssten die Preise entsprechend angepasst werden, um diese Schwankungen auszugleichen.

Was muss ein Ein-Personen-Haushalt in Zukunft mehr bezahlen?

Aufgrund der unterschiedlichen Konzessionsabgaben, lassen sich die Erhöhungen nicht pauschalisieren, aber anhand von Beispielhaushalten wie folgt darlegen:

Auf Singlehaushalte mit einem Verbrauch von 40 m³ im Jahr kommen im wvr-Altgebiet, im Bereich Alzey sowie in den Mainzer Stadtteilen Ebersheim und Laubenheim 0,21 € monatlich hinzu. Durch die Anpassung des Tarifsystems für die Kundinnen und Kunden der VG Kirchheimbolanden bedeutet dies dort eine Mehrbelastung von 1,14 € im Monat (bzw. 3,7 Cent pro Tag). Das Preisniveau in der VG Kirchheimbolanden ist dann identisch mit dem der Stadt Alzey.

Was kommt auf eine vierköpfige Familie in Folge der Vereinheitlichung zu?

Aufgrund der unterschiedlichen Konzessionsabgaben, lassen sich die Erhöhungen nicht pauschalisieren, aber anhand von Beispielhaushalten wie folgt darlegen: 

Eine vierköpfige Familie wird bei einem Bedarf von 150 m³ im Jahr im wvr-Altgebiet, im Bereich Alzey sowie in den Mainzer Stadtteilen Ebersheim und Laubenheim mit 0,80 € im Monat (bzw. 2,6 Cent pro Tag) mehr belastet. Durch die Vereinheitlichung des Tarifsystems in der VG Kirchheimbolanden bedeutet dies für die Kundinnen und Kunden dort eine monatliche Vergünstigung von 0,35 €.  

Mit welchen Mehrkosten muss ein Kleingewerbe zukünftig rechnen?

Aufgrund der unterschiedlichen Konzessionsabgaben, lassen sich die Erhöhungen nicht pauschalisieren, aber anhand von Beispielrechnungen wie folgt darlegen:

Auf ein Kleingewerbe mit einem Verbrauch von 400 m³ im Jahr kommen im wvr-Altgebiet, im Bereich Alzey  sowie in den Mainzer Stadtteilen Ebersheim und Laubenheim 2,14 € monatlich hinzu. In Kirchheimbolanden erfolgt durch die Anpassung des Tarifsystems eine Verringerung des monatlichen Betrags um 2,50 €.

Werden die Wasserpreise auch in Zukunft wieder ansteigen?

Aktuell lässt sich noch keine verlässliche Aussage machen, wie sich die Kosten entwickeln und die Investitionen in den Wasserpreisen niederschlagen werden. Die wvr wird jedenfalls mit ihrer Geschäftspolitik dafür sorgen, dass die Wasserversorgung den Anforderungen der Kunden entspricht und den Herausforderungen wie Klimawandel und demografischen Wandel Rechnung trägt.

Warum habe ich mit der Jahresabrechnung die Aufforderung zu einer Nachzahlung erhalten?

Die wvr rechnet insgesamt mit 6 Teilbeträgen. Von diesen werden 5 als Abschläge vom 01.03. bis zum 01.11. wie folgt erhoben:

  • 1. Abschlag erfolgt im März für die Monate Januar und Februar
  • 2. Abschlag erfolgt entsprechend im Mai die Monate März und April
  • 3. Abschlag erfolgt im Juli für die Monate Mai und Juni
  • 4. Abschlag erfolgt im September für die Monate Juli und August
  • 5. Abschlag erfolgt im November für die Monate September und Oktober

Der im Januar fällige 6. Teilbetrag ist eine ausgleichende Position, d.h. hier fließt die Jahresabrechnung mit ein und wird mit dem Teilbetrag verrechnet. 

Der Stand meines privaten Zählers für die Gartenbewässerung ist nicht berücksichtigt worden, woran liegt das?

Es stimmt, dass sich die Abwassergebühr eines Haushaltes an der jeweiligen Trinkwasserabnahme orientiert. Allerdings ist die wvr nur für Trinkwasserwasserversorgung zuständig. Für die Gewinnung, Aufbereitung und Verteilung des Wassers sind technische Prozesse und Fachpersonal notwendig; es fallen Kosten für jeden m³ Wasser an. Wenn das Trinkwasser für die Gartenbewässerung genutzt wird, trägt dies auch teilweise wieder zur Grundwasserneubildung bei. Es fließt nicht dem Abwasser zu, muss dementsprechend nicht transportiert und aufbereitet werden. Das Abwasseraufkommen reduziert sich demzufolge. Inwieweit sich dies auf die Kosten auswirkt, kann die wvr nicht beurteilen. Bitte wenden Sie sich mit dem Stand des privaten Gartenzählers an Ihren zuständigen Abwasserbetrieb.

Fragen zu den Wasserzählern

Können Sie gesundheitsgefährdende Risiken durch die schadhaften Wasserzähler ausschließen?

Nach unserem derzeitigen Kenntnisstand und in Abstimmung mit den zuständigen Gesundheitsämtern führen die Auffälligkeiten an den betroffenen Wasserzähler zu keinen gesundheitsgefährdenden Beeinträchtigungen der Wasserqualität. Die Wasserqualität wird regelmäßig kontrolliert und das Wasser kann bedenkenlos genutzt werden.

Wie viele Wasserzähler können von den Schäden betroffen sein?

Aufgrund mehrerer Stichprobenprüfungen konnte festgestellt werden, dass es ist nicht möglich ist, eine bestimmte Charge von Wasserzählern zu bestimmen. Die Gutachten haben ergeben, dass die Korrosionserscheinung aufgrund eines Produktionsfehlers beim Gehäuse auftritt. Zurzeit gehen wir davon aus, dass 20% der Zähler betroffen sind. Da das Problem jedoch chargenübergreifend ist, werden vorsorglich sämtliche Wasserzähler vorzeitig ausgetauscht, ob betroffen oder nicht.

Werden die Wasserzähler, die Sie einsetzen, nach der Lieferung durch den Hersteller und vor Einbau beim Verbraucher von wvr geprüft?

Alle Produkte, die in Trinkwassersystemen eingesetzt werden, müssen die Anforderungen der Trinkwasserverordnung erfüllen. Der Lieferant ist für die Einhaltung der verbindlichen Qualitätsnormen verantwortlich. Eigene Materialprüfungen der gelieferten Wasserzähler finden nicht statt, sind weder gesetzlich gefordert, noch gängige Praxis in der Branche.

Die wvr-Mitarbeiter nehmen jedoch beim Einbau eine Sichtprüfung der Wasserzähler vor. Beim Umgang mit den Wasserzählern sind dabei strenge Hygieneregeln zu beachten.

Nutzen auch weitere Wasserversorger die WZ dieses Lieferanten?

Welche Wasserversorger der Hersteller beliefert, ist uns nicht bekannt. Seit Januar 2019 bezieht die wvr ihre Wasserzähler von einem anderen Hersteller.

Warum werden nicht sofort alle Zähler ausgetauscht?

Bis 2021 sollen alle Wasserzähler ausgetauscht werden. Unabhängig davon, ob sie von der Entzinkung betroffen sind oder nicht. Würde man alle Wasserzähler in einem Jahr austauschen, überstiege dies die Kapazitätsgrenzen der wvr. Sowohl in finanzieller Hinsicht als auch im Bezug auf den personellen Aufwand. Der Kunde muss sich jedoch keine Sorgen machen, sein Schutz steht bei der wvr an oberster Stelle, dies gilt auch in der aktuellen Situation.

Normalerweise werden die Zähler alle sechs Jahre ausgewechselt, entsprechend der Eichfrist. Eigentlich hätte diese in manchen Fällen bis zu drei Jahre verlängert werden können. 

Kann die Materialveränderung durch bestimmte Gegebenheiten verstärkt werden?

Die Bedingungen des Standortes und die Qualität des Wassers können eine Rolle spielen. Jedoch konnte bislang nicht genau festgestellt werden, inwieweit dies den Prozess der Entzinkung beeinflusst. Man kann aber davon ausgehen, dass das harte Wasser im Versorgungsgebiet der wvr der Entzinkung entgegenwirkt.

Warum verklagt die wvr den Hersteller?

Die wvr verklagt den Hersteller auf Schadensersatz, da dieser nicht auf die geforderte Nacherfüllung ihres Vertrages eingegangen ist. Durch die reduzierte Nutzungsdauer der Wasserzähler, kommt ein erheblicher Vermögensschaden auf die wvr zu, den sie nicht auf den Kunden übertragen will.

Können betroffene Wasserzähler repariert werden?

Eine Reparatur der betroffenen Zähler ist leider nicht möglich. Zur Sicherheit werden bis zum Jahr 2021 sämtliche Zähler ausgetauscht.

Zu welchen Schäden kann es durch die Entzinkung kommen? Muss der Kunde Angst haben?

Gesundheitliche Risiken können bislang ausgeschlossen werden. An oberster Stelle steht bei der wvr die Sorgfaltspflicht gegenüber den Verbrauchern und deren Schutz. Dieser braucht sich keine Sorgen machen, da sämtliche Maßnahmen ergriffen wurden, um das Problem zu beseitigen.

Alle Maßnahmen wurden mit dem Gesundheitsamt abgestimmt.

Wie konnte es überhaupt dazu kommen?

Da eine fehlerhafte Materialzusammensetzung der Auslöser dieses Problems war, hatte die wvr keinen Einfluss darauf. Von außen konnte man keine Fehler bei den Wasserzähler erkennen. Erst spätere Materialanalysen haben ergeben, dass die Gehäuse mangelhaft sind.

Die wvr hat bei den ersten Anzeichen gehandelt.

Ist es durch einen betroffenen Wasserzähler schon zu einem Schaden gekommen?

Nein, bislang ist es zu keinem Schaden gekommen und damit dies so bleibt, treiben wir den vorzeitigen Ausbau der Wasserzähler voran.

Ich habe an meinem Zähler Ausblühungen, was soll ich nun machen?

Seit Beginn des Jahres wechseln wir zwei Jahrgänge anstatt einem und bewirken somit einen vorzeitigen Ausbau von Zählern; bis 2021 sollten alle Zähler dementsprechend ausgewechselt sein.

Der gleichzeitige Ausbau aller 70.000 Zähler ist logistisch leider nicht machbar und auch nicht notwendig. Sollten Sie aber sehr starke Ausblühungen feststellen, senden Sie bitte ein Foto des Zählers und Ihre Kundennummer an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz GmbH

Wasser für pure Lebensfreude